5 Arten Von Israelis, Die Ihnen Bei Ihrem Nächsten Besuch In Israel über Den Weg Laufen Werden

Israel ist ein einzigartiges Land. In seinen 70 Jahren der Unabhängigkeit und sogar davor hat Israel Millionen von Immigranten aus der ganzen Welt willkommen geheißen. Diese Immigration hat eine ganz besondere Art von Gesellschaft geschaffen, eine Gesellschaft, die verschiedene Kulturen und Traditionen vermischt, eine Gesellschaft, die von vielen geliebt und von anderen wiederum gehasst werden kann.

Aber eins ist klar, diese folkloristische würzige Gesellschaft hat einige typische Charaktere hervorgebracht, die Ihnen bei Ihrem nächsten Besuch in Israel mit Sicherheit über den Weg laufen werden. Schämen Sie sich nicht, wenn Sie bei Ihrem nächsten Spaziergang in der Nähe des Carmel Markts in Tel Aviv versuchen, diese Stereotypen auszumachen.

Hier sind 5 Arten der typischsten Israelis, die Sie bei Ihrem nächsten Besuch in der einzigen Demokratie im Nahen Osten sehen oder treffen werden

Der / die unabhängige Geschäftsmann / -frau

Es wäre nicht verkehrt zu behaupten, dass es in den Coffeeshops von Tel Aviv mehr Laptops als Leute gibt. Sie werden Tausende von Leuten von Coffeeshops, Restaurants, Bars, Parks und selbst vom Strand aus arbeiten sehen. An diesen Orten werden täglich Hunderte von Meetings abgehalten und die Anzahl an jungen und alten Unternehmern steigt täglich. Willkommen in der Startup-Nation!

Sie werden sie an Ihren offenen Computern (einige davon mit mehr Aufklebern als Gigabytes), an ihrer eleganten Erscheinung und an ihren Handys erkennen, die unentwegt klingeln. Moment mal, erwarten Sie nicht zu viele zugeknöpfte Hemden, der / die israelische Geschäftsmann / -frau kann selbst im Badeanzug arbeiten und außergewöhnliche Produkte und Dienstleistungen erschaffen. Die Kraft liegt in den Ideen, nicht in der Art, wie wir uns kleiden, um sie zu erschaffen.

Viele unterschiedliche Arten orthodoxer Menschen!

Ja. Nicht jede orthodoxe Person trägt einen schwarzen Mantel und einen großen Hut oder ein langes, dunkles Gewand. In Israel werden Sie eine große Vielfalt an orthodoxen Menschen sehen. Hippies, Soldaten, Musiker, Kosmopoliten usw. Eine Anzahl an verschiedenen Kippah-Farben und eine unsägliche Vielzahl an Berufen und Tätigkeiten ermöglicht eine Unvoreingenommenheit gegenüber einer weiten Welt religiöser Optionen und Möglichkeiten.

Man muss sich nicht in schwarz kleiden und einen schweren Mantel tragen, um ein aktives Mitglied der orthodoxen Gemeinschaft zu sein. Setzen Sie sich einfach ein paar Stunden lang an die Ben-Yehuda-Straße und Sie werden erstaunt sein, wie viele unterschiedliche Leute dieselben Gebete zu demselben Gott beten. Es ist an der Zeit, die Stereotypen zurückzulassen und einen neuen Raum für neue Ansätze zur Religion zu schaffen, derer wir uns nicht bewusst waren.

Der Hipster: New Yorker Lebensgefühl in Tel Aviv

Sie wissen, wie ein Hipster aussieht, oder? Nun, stellen Sie sich diese langen Bärte und guten Haarschnitte mit etwas Vintagekleidung und einem stylishen alten Fahrrad oder Skateboard vor; aber in Tel Aviv.

Sie werden Tausende von Hipstern in der weißen Bauhaus-Stadt sehen! Ein großer Teil von ihnen lebt im coolen Stadtteil Florentin, im südlichen Tel Aviv, ein Gebiet, das einen Besuch und Aufenthalt wert ist. Dort befinden sich viele coole Restaurants und Bars und dort und in der ganzen Stadt werden täglich eine Vielzahl veganer Restaurants eröffnet (selbst wenn kein klarer Zusammenhang zwischen Veganismus und Hipstern besteht, mussten wir Ihnen diese Orte irgendwie nahebringen!). Laufen Sie auf dem Rothschild Boulevard und Sie werden sich vermutlich wie in Brooklyn vorkommen. Nicht wegen der Landschaft, sondern wegen der Leute.

Der „Ars“: Bling Bling mit Davidstern

Einzigartig. Solche Leute gibt es überall auf der Welt. Leute, die nicht nur einen leicht aggressiven Tonfall in der Stimme haben, sondern auch vergessen, Ihre Ohrhörer aufzusetzen, wenn sie an einem öffentlichen Ort Musik hören.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Lernen Sie hebräischen Slang, machen Sie eine Tour durch Israel, entdecken Sie die besten lokalen Speisen und so viel mehr

Sie können den Ars an seinem typischen Haarschnitt, dem riesigen und sehr goldenen Davidstern (oder Chai) um seinen Hals, der Anzahl der Brüder und Schwestern, die er im ganzen Land zu haben scheint (warum sollte er sonst jeden zweiten auf der Straße „achi“ nennen?) und der Tatsache erkennen, dass seine Arroganz verfliegt, sobald er versucht, Englisch zu sprechen.

Das ist die Art von Jungs (und Mädchen), die sich in der Warteschlange vordrängelt, sie schubst, wenn Sie sich beim Bezahlen des Bustickets zu viel Zeit lassen oder ein spektakuläres Soundsystem an den Strand bringt, um die neuesten Hits von Eyal Golan zu hören. Seien Sie vorsichtig und lernen Sie, ihre gute Seite zu schätzen.

Der / Die, in den / die Sie sich verlieben werden!

Erinnern Sie sich daran, dass wir mehrere Kulturen erwähnt haben, die nach Israel kommen und eine gemischte Gesellschaft erschaffen? Diese Mischung beeinflusst auch die Gene. Das passiert jedem. Verheiratet, alleinstehend und geschieden. Sie werden einen Israeli treffen, von dem Sie zutiefst angetan sein werden. Stellen Sie sich einfach Menschen mit einer optimistischen, großartigen Persönlichkeit und einer einzigartigen Haar- und Augenfarbkombination vor. Fühlen Sie es bereits? Das ist die Art von Israeli, die wir alle zumindest einmal im Leben treffen. Jemand, der gesprächig, charmant, respektvoll, witzig, gesprächig, gutaussehend, freundlich ist und haben wir schon gesprächig erwähnt?

Natürlich könnten Sie weitaus bessere Erfahrungen machen, wenn Sie einfach Hebräisch lernen, bevor Sie auf all diese Leute treffen. Wenn Sie sich auf Ihren nächsten Besuch vorbereiten wollen, fangen Sie hier an und garantieren Sie eine bessere, angenehmere Zeit in Israel.

About the author

Arie Elbelman R.Arie wurde in Chile geboren und wuchs dort auf und immigrierte mit Anfang Zwanzig nach Israel. Er möchte eine aktive Rolle bei der Entwicklung dieses jungen und intelligenten Landes übernehmen. Arie glaubt, dass die beste Art, unsere Gegenwart und Zukunft zu formen, ist, mit flachereren Hierachien zu leben, viel zu lächeln und sich immer gegenseitig zu respektieren.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Join the conversation (No comments yet)

Kommentar verfassen